Tierheim Hattersheim

Tierschutzverein Hattersheim u.U. e.V.


thh_logo_trans

 

Vereinssatzung

des

Tierschutzvereins Hattersheim

und Umgebung e.V.

Geschäftsstelle: Tierheimweg 1, 65795 Hattersheim am Main

Tel. 06190-72389 - Fax 06190-73225

www.tierheimhattersheim.de - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Bankverbindung: Taunussparkasse, Zweigstelle Hattersheim

Konto-Nr. 34 09 651 - BLZ 512 500 00

-----------------------------------------------------------------------------------------------

§ 1

Name und Sitz

 

  1. Der Verein führt den Namen "Tierschutzverein Hattersheim und Umgebung e.V.". Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Frankfurt am Main eingetragen.

  2. Sitz des Vereins ist Hattersheim am Main.

 

§ 2

Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit

 

  1. Der Verein vertritt und fördert den Tierschutzgedanken durch Aufklärung, Belehrung und gutes Beispiel. Er hat Verständnis für das Wesen der Tiere zu erwecken, ihr Wohlergehen zu fördern. Jede Tiermisshandlung zu verhindern und deren strafrechtliche Verfolgung ohne Ansehen der Person des Täters zu veranlassen.

  2. Der Tätigkeitsbereich des Vereins erstreckt sich nicht allein auf den Schutz der Haustiere. Sondern auch auf die gesamte in Freiheit lebende Tierwelt. Außerdem ist die Unterhaltung des vereinseigenen Tierheimes, unter der Voraussetzung ausreichend vorhandener finanzieller Mittel, zu gewährleisten.

  3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Ziele" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.

  4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Es darf niemand durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

    Die nachstehende Regelung gilt für Vereinsmitglieder und sonstige Vereinshelfer die ehrenamtlich tätig sind:
    Zulässig ist jedoch auf Antrag die Gewährung einer angemessenen Vergütung bis zur Höhe von 720 € jährlich (Ehrenamtspauschale / nach § 3 Nr. 26 a Einkommensteuergesetz).

    Abweichend von § 10 Abs. II. der Satzung kann die Mitgliederversammlung beschließen, dass dem Vorstand / den Vorstandsmitgliedern für seine / für ihre Vorstandstätigkeit auf Antrag eine angemessene Vergütung gezahlt wird.

  5. Ausgenommen von den vorgenannten Regelungen sind alle Tätigkeiten im wirtschaftlichen Geschäftsbereich und in der Vermögensverwaltung des Vereins. Über den jeweiligen Antrag wird durch Vorstandsbeschluss entschieden.

  6. Der Tierschutzverein Hattersheim und Umgehung e.V. ist konfessionell, politisch und weltanschaulich neutral.

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied kann werden, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat und sich zu dem Vereinszweck bekennt. Juristische Personen können als Mitglied aufgenommen werden.

  2. Mitglieder von Jugendgruppen müssen mindestens zehn Jahre alt sein. Sie haben bei der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht.

  3. Über die Aufnahme von neuen Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Beitritts­erklärung bedarf der Schriftform.

  4. Zu Ehrenmitgliedern kann der Vorstand Persönlichkeiten vorschlagen, die sich um den Tierschutz im allgemeinen oder um den Verein hervorragende Verdienste erworben haben. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder.

  5. Personen, die Tiere zu Versuchszwecken aufkaufen oder abgehen, können nicht Mitglied werden.

 

§ 4

Ende der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Streichung, Ausschluss, Tod oder Auflösung des Vereins.

  2. Der Austritt ist zum Ende eines jeden Geschäftsjahres unter Wahrung einer dreimonatigen Kündigungsfrist statthaft. Die Austrittserklärung hat schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erfolgen.

  3. Eine Streichung kann durch den Vorstand erfolgen, wenn das Mitglied mit der Entrichtung des Jahresbeitrages mehr als ein Jahr im Rückstand ist.

  4. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es

    1. mit der Entrichtung des Jahresbeitrages ganz oder teilweise trotz zweimaliger Mahnung im Rückstand ist;

    2. den satzungsmäßigen Zwecken und Aufgaben vorsätzlich oder grob fahrlässig zuwiderhandelt;

    3. sich einer Handlung innerhalb oder außerhalb des Vereins schuldig macht, die geeignet ist, das Ansehen des Vereins oder der Tierschutzbestrebungen zu schädigen.

    Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit Zweidrittelmehrheit. Dem Auszuschließenden ist in angemessener Weise Gelegenheit zu gehen, sich vor den Vorstandsmitgliedern zu rechtfertigen.

  5. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein.

 

§ 5

Mitgliedsbeitrag

 

  1. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu zahlen, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung bestimmt wird. Auf Antrag kann der Vorstand in Einzelfällen den Beitrag ermäßigen.

  2. Der Beitrag ist innerhalb der ersten drei Monate des Geschäftsjahres zu entrichten.

  3. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

 

§ 6

Pflichten der Mitglieder

 

  1. Die Mitglieder sind verpflichtet,

    1. zur rechtzeitigen Beitragszahlung (§ 5 Abs. II.),

    2. bei der Erfüllung der Vereinsaufgaben nach bestem Willen soweit als möglich mitzuwirken,

    3. mit dem Vermögen des Vereins sparsam umzugehen und

    4. den Gemeinschaftsfrieden zu wahren.

     

§ 7

Rechte der Mitglieder

 

  1. Die Mitglieder haben das Recht

    1. an allen Abstimmungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen,

    2. die Einrichtungen des Verein im Rahmen der hierfür gegebenenfalls festzulegenden Ordnung kostenlos zu benutzen

    3. vom Vorstand Auskünfte über Vereinsangelegenheiten zu verlangen,

    4. dem Vorstand Anträge und Vorschläge zu unterbreiten

  2. Die Satzung kann andere Regelungen vorsehen.

 

§ 8

Vereinsorgane

 

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und die Kassenprüfer.

 

§ 9

Wahl des Vorstandes

 

  1. Die Mitgliederversammlung wählt den ersten Vorsitzenden, den stellvertretenden Vorsitzenden, den Schriftführer und den Kassierer. Darüber hinaus können Beisitzer gewählt werden.

  2. Die Wahl kann in offener Abstimmung erfolgen. Gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält (relative Mehrheit).

  3. Die Amtszeit dauert zwei Jahre.

  4. Der Vorstand bleibt über die Amtszeit hinaus bis zur satzungsgemäßen Bestellung des neuen Vorstandes im Amt.

 

§ 10

Aufgaben des Vorstandes

 

  1. Dem Vorstand obliegt die Vereinsgeschäftsführung sowie die Verwaltung des Vereins­vermögens. Der erste Vorsitzende überwacht die Einhaltung der Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung. 

    Den vertretungsberechtigten Vorstand nach § 26 Bürgerliches Gesetzbuch bilden der 1. Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Kassierer. Die gerichtliche und die außergerichtliche Vertretung hat durch zwei vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder zu erfolgen.

    Zur Gewährleistung der Transparenz und der Meinungsvielfalt im Verein dürfen die drei Mitglieder des vertretungsberechtigten Vorstands untereinander keine Ehe- oder Lebenspartner sein.

  2. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

  3. ln jedem Kalendervierteljahr tritt der Vorstand mindestens einmal zusammen. Er ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Zur Beschlussfassung genügt die absolute Stimmenmehrheit, soweit die Satzung keine andere Regelung trifft.

 

§ 11

Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 12

Mitgliederversammlung

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in jedem Geschäftsjahr einmal statt und soll möglichst im ersten Halbjahr einberufen werden. Außerordentliche Mitglieder­versammlungen können vom Vorstand einberufen werden. Sie sind einzuberufen, wenn ein Drittel der Vereinsmitglieder unter Angabe des Grundes dies schriftlich verlangt.

  2. Die Einladung zur Mitgliederversammlung gibt der Vorstand unter Beifügung der Tages­ordnung mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin als Brief zur Post.

  3. Die Mitgliederversammlung wird durch den ersten Vorsitzenden geleitet, sofern nicht ein Versammlungsleiter zu bestellen ist. Erster Vorsitzender, Kassierer und Kassenprüfer erstatten Bericht.

  4. Die Mitgliederversammlung beschließt:

    1. die Wahl eines Versammlungsleiters, der nicht für ein Vorstandsamt kandidieren darf, für die Zeit der Wahl des ersten Vorsitzenden,

    2. die Entlastung und Neuwahl des Vorstandes,

    3. die Wahl der Kassenprüfer erfolgt für die Wahlzeit des Vorstandes,

    4. über Anträge der Vereinsmitglieder,

    5. über Satzungsänderungen,

    6. über die Auflösung des Vereins.

  5. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten durch Handzeichen. Es genügt einfache Stimmenmehrheit; die Satzung kann jedoch eine andere Bestimmung vorsehen.

  6. Für Satzungsänderungen ist Zweidrittelmehrheit erforderlich.

  7. Anträge müssen mindestens vier Wochen vor der Versammlung dem Vorstand vorliegen.

  8. Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese ist vom Versammlungsleiter zu unterschreiben. Waren mehrere Versammlungsleiter tätig, so unterzeichnet der letzte Leiter der Versammlung die gesamte Niederschrift. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.

 

§ 13

Kassenprüfung

 

Die Kassenprüfung und die Vermögensverhältnisse des Vereins sind nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres von zwei Kassenprüfern zu prüfen. Die Prüfung hat so rechtzeitig stattzufinden, dass in der ordentlichen Mitgliederversammlung ein mündlicher Bericht über die Vermögens­verhältnisse des Vereins erstattet werden kann.

 

§14

Jugendgruppenleiter

 

  1. Jugendgruppenleiter werden auf jederzeitigen Widerruf vom Vorstand ernannt. Sie müssen mindestens 25 Jahre alt sein und durch ihre Persön1ichkeit Gewähr für ordnungsgemäße auf

    die Jugend abgestellte Leitung der Gruppe und die wirkliche Erfüllung der gestellten Aufgaben bieten. Jugendgruppenleiter üben ihre Tätigkeit nach den vom Vorstand erteilten Richtlinien ehrenamtlich aus.

  2. Das Amt erlischt durch freiwillige Niederlegung oder Abberufung durch den Vorstand.

 

§ 15

Mitgliedschaften des Vereins

 

Der Verein ist Mitglied des Landestierschutzvereins Hessen e.V. und des Deutschen Tierschutzbundes e.V.

 

§ 16

Auflösung des Vereins

 

  1. Der Verein löst sich nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches auf, oder wenn es die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit beschließt.

  2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts oder eine andere Steuer­begünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Tierschutzes. Dabei genießen der Tierschutzverein Wiesbaden und Umgebung e.V. und die in § 15 genannten Vereinigungen Vorrang.

 

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 26.01.1982 beschlossen; § 5 der Satzung wurde am 17.11.1991, § 16 der Satzung wurde am 13.11.1993, § 2 der Satzung wurde am 23.10.2010 und am 25.10.2014, § 10 der Satzung wurde am 25.10.2014, jeweils in der Mitglieder­versammlung, geändert.

Der Beschluss der Satzung und die vorgenannten Änderungen sind beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen.

Aktuelle Seite: Home Verein & Tierheim Tierschutzverein Vereinssatzung